Der Körper macht während und nach einer Schwangerschaft viele Veränderungen durch. Durch das Wachsen des Säuglings im Bauch einer Frau und die allgemeine, oft rapide Gewichtszunahme wird auch die Haut strapaziert. Durch die starke Dehnung des Gewebes entstehen kleine Risse in der Unterhaut, die mit der Zeit vernarben und als helle Streifen verbleiben. Nahezu jede Frau, die unter diesem Problem leidet, stört sich an der Optik dieser Streifen am Bauch und anderen Stellen des Körpers. Hier sind einige Tipps, wie man die Entstehung vorbeugen kann oder bereits vorhandene Dehnungsstreifen entfernen kann:

  • Durch regelmäßige sportliche Aktivität kann man die Elastizität des Bindegewebes verbessern und es somit weniger anfällig für Schwangerschaftsstreifen machen. Hierzu eignen sich besonders Schwimmen, Yoga und Gymnastik.
  • Es ist wichtig, sowohl vor der Entstehung von Dehnungsstreifen als auch bei bereits vorhandenen die betroffenen Hautstellen besonders intensiv zu pflegen und mit genügend Feuchtigkeit zu versorgen. Trockene Haut ist für solche Probleme besonders gefährdet. Kokosöl, Olivenöl und feuchtigkeitsspendende Cremes eignen sich für die Pflege besonders.
  • Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist neben Sport und Hautpflege ein wichtiger Faktor, um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen. Besonders die Vitamine A und E erweisen sich im Kampf gegen die Narben als effektiv.